Buchtipp des Monats: „Malvita“ von Irene Diviak

Von Christa aus der Stadtbibliothek Traiskirchen

Christina, von Freund und bester Freundin hintergangen und betrogen, macht sich auf die Reise nach Italien, um bei der Hochzeit ihrer Cousine als Fotografin einzuspringen. Sie kennt diesen Teil der Familie nicht und ist überwältigt von deren Reichtum und Schönheit. Wie in einer anderen Welt lebt diese Familie ein wenig abgeschottet in einer riesigen Villa. Das ganze Haus samt Bewohnern wirkt surreal und düster mit den langen irrgartenähnlichen Hausgängen, den teilweise kaltherzigen Familienmitgliedern und der Armee von Dienstboten. Als die Leiche der ursprünglichen Hochzeitsfotografin gefunden wird, versucht Christina herauszufinden, was passiert ist.

Spannend war es, die einzelnen Charaktere und Schicksale der Familienmitglieder kennen zu lernen -von Überraschungen und menschlichen Abgründen geprägt – um dann rasant dem Ende zuzusteuern, das noch immer einige Fragen offen und somit Raum für Spekulationen lässt.